Lesestatistik September 2012

Hier meine Lesestatistik:

Bücher, die ich in diesem Monat komplett gelesen habe:

Kabale und Liebe von Friedrich Schiller [ohne Anhang: 127 Seiten]
Die Frau in Rot von Margot S. Baumann [480 Seiten]
Diebe im Olymp (Percy Jackson) von Rick Riordan [ 448 Seiten]
Hannibal Rising von Thomas Harris [352 Seiten]
Schlagfertigkeit TaschenGuide [126 Seiten]
Rubinrot (Liebe geht durch alle Zeiten) von Kerstin Gier [345 Seiten]
Der Doppelmord in der Rue Morgue von Edgar Allan Poe [47 Seiten]

Bücher, die ich diesen Monat beendet habe:

Die Stadt der Träumenden Bücher von Walter Moers [131 Seiten]

Bücher, die ich diesen Monat begonnen habe:

Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson [26 Seiten]

Insgesamt gelesene Seiten: 2055

Okay… man merkt, dass ich eine Woche krank war in der ich ziemlich viel gelesen habe …

LG

Evilyn

Anmerkung: Es tut mir leid, dass die Reviews so lange dauern und so große Wartezeiten zwischen ihnen sind, aber wegen der Schule bin ich i Moment leider ziemlich eingespannt.

Veröffentlicht unter Lesestatistik | Kommentar hinterlassen

Die Frau in Rot

Hallo ihr Lieben : ]
Nach zwei Wochen der Stille auf meinem Blog hier meine Rezension zum Buch „Die Frau in Rot“:

"Die Frau in Rot" von Margot S. Baumann

Das Buch „Die Frau in Rot“ wurde von Margot S. Baumann geschrieben und ist im Verlag „Knaur TB“, im August 2012 erschienen. Der Mystery Roman hat 480 Seiten und kostet 9,99€.

 Das Buch handelt von einem jungen Model, namens Anouk. Sie hatte vor kurzem einen Autounfall bei dem ihre beste Freundin Julia ums Leben kam und nun braucht sie eine Auszeit von ihrem Modeljob und besucht ihre Großtante Valerie in einem kleinen Schweizer Dorf. Valerie leidet an beginnender Demenz, doch bis sie in ein betreutes Heim ziehen kann dauert es noch sechs Monate, sodass ihre Großnichte dazu abkommandiert wurde für dieses halbe Jahr auf sie zu achten. Anouk ist mit den Nerven am Ende, denn der Schock des Unfalls steckt immer noch in ihren Knochen und so kommt ihr die „Pause“ bei ihrer Großtante sehr gelegen. Schon bei der Anreise begegnet sie dem freundlichen Max Sandmeier, der sich als Hausarzt ihrer Verwandten entpuppt und dazu noch Interesse an Anouk zu haben scheint. Sie fühlt sich bei Valerie sehr wohl und genießt die Tage mit ihrer Verwandten sehr, doch irgendwann fängt sie an Stimmen zu hören und Menschen zu sehen, welche die anderen Leute in ihrer Umgebung nicht wahrnehmen. Zuerst zweifelt sie an ihrem Verstand, doch später wird ihr klar, dass die Geister ihr etwas Bedeutendes mitteilen möchten.

 Parallel zu dieser Geschichte wird noch die von Bernhardine erzählt, welche zu einer Heirat mit dem viel älteren Johannes von Hallwyl gezwungen wird und sich in ihrer ungewohnten Umgebung völlig neu orientieren muss. Außerdem muss sie um ihre Anerkennung als Herrin von Hallwyl kämpfen und der Bruder ihres neuen Gatten scheint ihr auch nicht wohlgesinnt.

 Obwohl einer der Handlungsstränge ziemlich weit in der Vergangenheit liegt hat man keine Probleme damit zu begreifen, was die verschiedenen Figuren sagen, denn auch dieser Teil ist in einer sehr gut verständlichen Sprache geschrieben, die sich dennoch für die damaligen Zeiten passend anhört. Die Gedichte, sind vielleicht ein bisschen komplizierter, aber auch diese kann man durchaus verstehen und mir persönlich haben sie zudem sehr gut gefallen und dem ganzen Buch für mich noch mehr Charme verliehen.

 Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen, denn sowohl die Charaktere als auch der Schreibstil haben mir sehr gut gefallen. Besonders angetan war ich von der Geschichte der Bernhardine, obwohl ich auch die von Anouk sehr spannend empfunden habe. Die Gedichte waren für mich immer wieder kleine Leckerbissen und die Entwicklung der Charaktere hat mir auch ziemlich gut gefallen. Das ganze Buch hat mich sehr gefesselt und ich konnte es nur selten aus der Hand legen. Ich empfehle es Leuten weiter, die gerne Mystery Bücher lesen, aber sag auch, dass auch Leute die noch keine Bücher dieses Genres gelesen haben ihren Spaß damit haben können. Das Buch spielt nicht in einer total abgespaced Phantasiewelt, sondern in der Realität und das ist auch ein Punkt, der mir sehr gut gefallen hat. Was mir auch sehr gut an diesem Buch gefallen hat, ist das Cover, denn ich finde es spiegelt die Atmosphäre des Buches sehr schön wieder. Ich empfehle allen Interessierten die Leseprobe zu lesen, die im Internet zugänglich ist und wünsche allen die sich für das Buch entscheiden sehr viel Spaß beim lesen : )

Liebe Grüße

Evilyn

Veröffentlicht unter Review | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

In der Schulzeit lesen…

Hallo : ]

Heute mal ein Artikel, der zwar über das Lesen, aber nicht über ein besonderes Buch geht, sondern vom Lesen im Schulstress handelt.  Ich bin mitlerweile in der Oberstufe angelangt, genauer gesagt in der Q1 und einer meiner LKs ist Deutsch. Das heißt, dass wir ziemlich viele Bücher in Deutsch lesen werden und ich meinen privaten SuB erstmal ein wenig nach hinten stellen muss. Abgesehen davon, dass ich meine Lesezeit nun nicht mehr für meine „Wunschbücher“ nutzen kann, habe ich zusätzlich das Problem, dass ich generell in der Schulzeit mega wenig Zeit habe in der ich dann überhaupt lesen kann.

Um meinen Blog nicht komplett aussterben zu lassen, werde ich nun auch einige Worte zu der Schullektüre schreiben und die normalen Reviews zu „meinen Büchern“ werden dann zwar ein wenig Zeit brauchen, aber auch sie werden noch kommen, wenn auch die Abstände zwischen ihnen bedeutend größer werden. Ich bedaure das sehr, aber ich werde mein möglichstes tun um meinem Hobby möglichst viel Zeit zu schenken und meinem Blog ebenso.

LG
Evilyn

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Lesestatistik August 2012

Hallo ihr Lieben! : ]

Hier die Lesestatistik, des August 2012:

Bücher, die ich in diesem Monat komplett gelesen habe:

Der Vampir, der mich liebte von Charlaine Harris[336 Seiten]

Nachricht von dir von Guillaume Musso[453 Seiten]

Alice im Wunderland von Lewis Carrol[133 Seiten]

Bücher, die ich in diesem Monat beendet habe:

Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher [172 Seiten]

Angefangene Bücher:

Die Stadt der Träumenden Bücher von Walter Moers [325 Seiten]

 

Insgesamt gelesene Seiten: 1419

LG Evilyn

 

Veröffentlicht unter Lesestatistik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

[Review] Tote Mädchen lügen nicht…

Clay kommt aus der Schule und findet vor seiner Tür ein Paket, welches an ihn addressiert ist. Es beinhaltet sieben Kassetten. Als er sie abspielt, fällt er aus allen Wolken, denn die Stimme, die er hört, ist die von von Hannah. Hannah, die seit zwei Wochen tot ist, die sich selbst umgebracht hat, Hannah, in die er verliebt war. Sie sagt, die Gründe für ihren Tod würde sie auf den Kassetten erläutern und jeder der die Kassetten bekommt sei einer davon, einer der dreizehn Gründe für den Tod.

Der Jugendthriller von Jay Asher wurde im Jahr 2009 veröffentlicht und er war/ ist zumindest in meinem Umfeld ziemlich populär. Mir wurde dieses Buch mehrmals empfohlen, unter anderem auch von oceansofphantasy und auch viele BuchTuber wie Kossi und TheBuchFreundin haben dieses Buch rezensiert, sodass ich auch neugierig auf dieses Buch geworden bin. Es hat insgesamt 282 Seiten und ist im cbt Verlag erschienen. Warum ich das Buch erst jetzt lese? Ich habe dieses Buch immer als Jugendthriller abgestempelt, das sich nicht mit Büchern wie „Schweigen der Lämmer“ an Spannung messen kann und da sich das Buch vor allem um Hannah dreht, die ja tot ist, konnte ich mir nicht wirklich vorstellen, dass es wirklich packend sein soll.  Kurz gesagt: Ich habe damit gerechnet, dass das Buch meinen Ansprüchen nicht gerecht werden würde. Dennoch griff ich nach diesem Buch, als es in der Stadtbücherei vor mir stand und ich habe es nicht bereut. Trotz dem offensichtlichen Ende von Hannah Baker blieb jede Seite spannend. Es ist kein großes Werk der Literatur, kein Buch dem ich einen großen Preis verleihen würde, aber ein Buch, das unterhält und zum nachdenken bringt, über das eigene Verhalten anderen Menschen gegenüber. Viele Leute haben gesagt, dass dieses Buch sich als Schullektüre sehr gut eignen würde und das denke ich auch. Allerdings musste ich beim lesen auch so manches mal ein Gesicht ziehen, weil die Szenen gestellt und unecht gewirkt haben. Ich würde aber trotzdem sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat und es für Jugendliche ab zwölf Jahren empfehlenswert ist.  Besonders war es in meinen Augen nicht, doch es rief mir ins Gedächtnis, dass man aufpassen sollte wie man mit seinen Mitmenschenschen umgeht.

Wertung: Tote Mädchen lügen nicht ♥♥♥

LG

Evilyn

Veröffentlicht unter Review | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

[Buchvorstellung] Alice im Wunderland

Bild

Das Buch ist im „insel taschenbuch“ Verlag erschienen und hat ein sehr ansprechendes Cover

Hallo : ]

Dieses mal nur eine kurze Vorstellung des Buches Alice im Wunderland von Lewis Carroll, das im Jahr 1856 veröffentlicht wurde. Wer hat nicht von Alice gehört? Spätestens nach dem Kinoerfolgt „Alice im Wunderland“ (der Film ist eigentlich eine Anlehnung an die Fortsetzung des Buches „Alice hinter den Spiegeln“), indem Johnny Depp die Rolle des verrückten Hutmachers besetzt, ist Alice bei der heutigen Jugend nocheinmal bekannt geworden. Doch für all diejenigen, die das Buch oder den Film nicht kennen und auch keine Ahnung haben worum es geht hier nocheinmal ein kurzer Einblick in die Handlung:

Alice sitzt eines Tages mit ihrer Schwester an einem Bach und langweilt sich, doch plötzlich sieht sie ein weißes Kaninchen vorbeihuschen, welches eine Weste trägt, auf eine Taschenuhr schaut und darüber schimpft das es zu spät komme. Sofort folgt Alice dem Kaninchen und macht sogar vor dem Kaninchenbau nicht halt. Sie springt hinein und somit auch hinein ins Wunderland, wo sie allerlei seltsame Gestalten kennenlernt und ein Abenteur erlebt.

Meine persönliche Meinung von dem Buch ist, dass es kein Buch für zwischendurch ist, denn um das Buch zu verstehen muss man sich ein wenig mit den Sitten des Englands des 19. Jahrhunders beschäftigen, denn es enthält laut Wikipedia einige Anspielungen auf die Schullektionen, die die Kinder zu dieser Zeit bewältigen mussten. Ich hatte wenig Freude an dem Buch, obwohl es ein Klassiker ist. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum dieses Buch ein so bekanntes und viel gelobtes Buch ist. Natürlich sind die Logikverdreher ganz… in Ordnung, aber ich persönlich fand es echt nicht besonders gut und das ist nur meine persönliche Ansicht. Die Geschichte und Handlung an sich finde ich ja sehr gut, aber die Umsetzung ziemlich daneben. Wahrscheinlich kann ich mich einfach nicht in die Zeit hineinversetzen oder in Alice generell *Schulterzuck*. Ich würde aber nicht sagen das ich meine Zeit komplett vertan habe, immerhin ist es wie bereits gesagt ein Klassiker und mit 132 Seiten kann man das Buch dann auch lesen, so konnte ich mir wenigstens eine Meinung bilden. Was das Buch allerdings für mich noch ein ganzes Stück angehoben hat was meine Meinung angeht, war der Schluss, die letzte zwei Seiten, denn dadurch hat man das Wunderland nocheinmal mit anderen Augen gesehen und das hat mir sehr gut gefallen.

Ich würde dem Buch somit drei von fünf Punkten geben, denn das Buch war nicht schlecht, nur mochte ich Alice nicht wirklich, was angesichts dessen das sie der Hauptcharakter ist ziemlich ungünstig ist. Außerdem habe ich mir von den Charakteren mehr tiefe erhofft und die Logikverdrehherei fand ich nicht wirklich lustig. Das Wunderland an sich und das Ende haben mir doch sehr gut gefallen und ich kann nicht behaupten das ich das Buch durchgequält habe, immerhin habe ich es in wenigen Stunden durchgelesen. Eswar schon irgendwie spannend zu sehen was als nächstes mit Alice geschieht. Ob ich die Fortsetzung „Alice hinter den Spiegeln“allerdings  lesen werde steht bisher noch in den Sternen.

Alles Liebe

Evilyn

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Buchchallenge extreme

Hallo ihr Lieben,

Gestern ist die Aktion von mrsjennyenny und naschblog gestartet und ich bin durch maddylovebooks darauf aufmerksam geworden. Man muss sich aus 48 Punkten je nach selbstwählbarer Schwierigkeitsstufe12, 24 oder 36 Bücher lesen und sich im vorraus die Vorgaben herraussuchen, die man erfüllen möchte. Ich habe mich für 24 Bücher entschieden und meine Vorgaben sind in dem Menüpunkt „Buchchallenge“ zur Ansicht freigegeben. Auf jeden Fall beginne ich jetzt mit dem Lesen des ersten Buches und zwar unter dem Vorgabepunkt: „Ein Buch das vor 2008 erschien“. Das Buch das ich lesen werde ist „Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll und wurde im Jahr 1865 veröffentlich. Zu jedem der ausgewählten Punkte muss eine Review geschrieben werde, also dürft ihr euch über eine Menge Rezensionen in den nächsten sechs Monaten freuen, doch werde ich darauf achten, dass in der Zwischenzeit genügend andere Artikel veröffentlicht werden, sodass es nicht langweilig wird ; )

Also dann auf ins Wunderland!

LG

Evilyn

Veröffentlicht unter Ankündigung, Buchchallenge extreme | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen